Épagneul Breton: Der lebhafte und vielseitige Jagdhund

épagneul breton

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Einführung in die Rasse Épagneul Breton, auch bekannt als Brittany Spaniel

Der Épagneul Breton, oft als Brittany Spaniel bezeichnet, zählt zu den vielseitigsten und agilsten Jagdhunden. Mit seinem energischen und freundlichen Wesen hat er sich weltweit eine treue Anhängerschaft erarbeitet. Ursprünglich als Jagdhund für die Vogeljagd in der französischen Region Bretagne gezüchtet, zeichnet sich diese Rasse durch ihre außergewöhnlichen jagdlichen Fähigkeiten sowie ihre Anpassungsfähigkeit an verschiedene Jagdarten und Terrains aus.

Überblick über die Herkunft, Geschichte und Entwicklung der Rasse

Die Geschichte des Épagneul Breton reicht bis ins Mittelalter zurück. Seine Vorfahren waren vielseitige Jagdhunde, die für ihre Fähigkeit, sowohl zu apportieren als auch zu vorstehen, bekannt waren. Die Rasse, wie wir sie heute kennen, wurde im 19. und frühen 20. Jahrhundert formalisiert, als Züchter begannen, gezielt an der Entwicklung eines kompakten, leistungsfähigen Hundes zu arbeiten, der sowohl auf dem Feld als auch im Wasser exzellente Leistungen erbringen kann. Dieser Hintergrund erklärt seine bemerkenswerte Vielseitigkeit und Ausdauer, die ihn nicht nur zu einem hervorragenden Jagdhund, sondern auch zu einem beliebten Familienbegleiter machen.

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Beschreibung der körperlichen Merkmale des Épagneul Breton

Der Épagneul Breton, auch als Brittany Spaniel bekannt, zeichnet sich durch seinen kompakten und athletischen Körperbau aus. Er ist mittelgroß mit einer durchschnittlichen Schulterhöhe von etwa 47 bis 52 Zentimetern bei Rüden und etwas weniger bei Hündinnen. Sein Gewicht variiert normalerweise zwischen 14 und 18 Kilogramm, abhängig vom Geschlecht und der individuellen Konstitution.

Fellfarben und typische Kennzeichen

Das Fell des Épagneul Breton ist von mittlerer Länge, fein und leicht gewellt oder glatt. Es ist wasserabweisend und bietet dem Hund Schutz in verschiedenen Wetterbedingungen. Typische Fellfarben sind Weiß und Orange, Weiß und Schwarz, Weiß und Braun sowie Tricolor. Charakteristisch sind auch oft die symmetrischen, farbigen Abzeichen am Kopf.

Besondere Charakteristika des Körperbaus und der Erscheinung

Der Épagneul Breton besitzt einen starken, aber nicht zu schweren Körperbau, der ihm eine bemerkenswerte Beweglichkeit und Ausdauer verleiht. Sein Kopf ist ausdrucksstark mit einer breiten, leicht abgerundeten Schädeldecke und einer deutlichen, aber nicht zu stark ausgeprägten Stopp. Die Ohren sind hoch angesetzt, von mittlerer Größe und hängend. Die Augen sind lebhaft und ausdrucksstark, meist in dunklen Farbtönen. Eine weitere Besonderheit der Rasse ist die natürliche Rutenlosigkeit oder eine sehr kurze Rute, die entweder natürlich vorkommt oder manchmal kupiert wird, abhängig von den gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes. Insgesamt strahlt der Épagneul Breton eine Mischung aus Eleganz und Robustheit aus, die ihn sowohl auf dem Jagdfeld als auch im häuslichen Umfeld zu einem attraktiven Begleiter macht.

Jagdliche Eigenschaften und Fähigkeiten

Analyse der jagdlichen Fähigkeiten des Épagneul Breton

Der Épagneul Breton ist ein vielseitiger Jagdhund, dessen Fähigkeiten sich in verschiedenen Jagdarten und -situationen zeigen. Er zeichnet sich durch ein ausgezeichnetes Vorstehen aus, bei dem er mit seiner Nase das Wild aufspürt und in einer festen, angespannten Haltung verharrt, um dem Jäger dessen Position anzuzeigen. Diese Rasse besitzt auch ein außergewöhnliches Talent für das Apportieren, also das Aufnehmen und Zurückbringen des erlegten Wildes zum Jäger. Der Épagneul Breton ist für seine Arbeitsfreude bekannt und kann effizient in unterschiedlichen Geländen agieren, von offenen Feldern bis hin zu dicht bewachsenen Wäldern.

Bedeutung der Rasse in der modernen Jagd und bei Hundesportarten

In der modernen Jagd hat sich der Épagneul Breton als ein geschätzter und zuverlässiger Partner etabliert. Seine Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit an verschiedene Jagdbedingungen machen ihn zu einer beliebten Wahl für Jäger. Darüber hinaus ist diese Rasse auch in verschiedenen Hundesportarten sehr beliebt, insbesondere in solchen, die ihre natürlichen Instinkte und Fähigkeiten wie Spüren, Apportieren und Gehorsam betonen. Veranstaltungen wie Feldprüfungen und Jagdtests sind beliebte Plattformen, auf denen die Fähigkeiten des Épagneul Breton zur Schau gestellt und weiterentwickelt werden können.

Der Épagneul Breton ist nicht nur ein fähiger Jagdhund, sondern auch ein ausgezeichneter Begleiter für aktive Familien, die ein Interesse an Outdoor-Aktivitäten und Hundesport haben. Seine Intelligenz, Lernwilligkeit und sein Eifer machen ihn zu einem idealen Kandidaten für Aktivitäten wie Agility, Flyball und Obedience-Wettbewerbe. Sein freundliches Wesen und seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit machen die Ausbildung und Teilnahme an diesen Sportarten zu einer angenehmen und lohnenden Erfahrung für beide, Hund und Besitzer.

Charakter und Temperament

Persönlichkeitsmerkmale und Wesen des Épagneul Breton

Der Épagneul Breton ist bekannt für sein lebhaftes und freundliches Wesen. Diese Rasse zeichnet sich durch eine hohe Intelligenz und eine schnelle Auffassungsgabe aus, was sie zu einem idealen Begleiter für aktive Familien und leidenschaftliche Jäger macht. Der Breton ist auch für seine Loyalität und Anhänglichkeit bekannt und bildet eine enge Bindung zu seinem Besitzer und der Familie. Trotz seiner Energie und seines Arbeitseifers zeigt er sich im häuslichen Umfeld oft ruhig und ausgeglichen.

Soziale Eigenschaften, Verhalten gegenüber Menschen und anderen Tieren

Im Umgang mit Menschen zeigt sich der Épagneul Breton als äußerst freundlich und umgänglich. Er ist bekannt für seine Geduld und Sanftheit, was ihn zu einem hervorragenden Familienhund macht, der gut mit Kindern und Erwachsenen gleichermaßen auskommt. Aufgrund seiner sozialen Natur kommt der Breton in der Regel auch gut mit anderen Hunden und Haustieren aus. Er ist nicht aggressiv, sondern zeigt sich vielmehr verspielt und neugierig im Umgang mit anderen Tieren.

Der Épagneul Breton ist ein aktiver und aufmerksamer Hund, der stets bereit ist, mit seinem Besitzer zu arbeiten oder zu spielen. Diese Eigenschaften machen ihn zu einem vielseitigen Begleiter, der sowohl für das Leben in der Stadt als auch auf dem Land geeignet ist. Sein Bedürfnis nach geistiger und körperlicher Stimulation erfordert jedoch regelmäßige Bewegung und Beschäftigung. Insgesamt ist der Épagneul Breton ein anpassungsfähiger, intelligenter und liebenswürdiger Hund, der eine Bereicherung für jede Familie darstellen kann, die bereit ist, seinen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Erziehung und Training

Erziehungsmethoden und Trainingstipps speziell für den Épagneul Breton

Der Épagneul Breton, bekannt für seine Intelligenz und Lernbereitschaft, reagiert besonders gut auf positive Verstärkung und motivierende Trainingsmethoden. Da diese Rasse sehr sensibel ist, sollten harsche oder strafende Erziehungsmethoden vermieden werden, da sie das Vertrauen des Hundes untergraben können. Stattdessen empfiehlt es sich, mit Lob, Leckerlis und Spiel zu arbeiten, um gewünschtes Verhalten zu fördern.

Das Training sollte bereits im Welpenalter beginnen, wobei grundlegende Kommandos wie Sitz, Platz und Bleib sowie Leinenführigkeit und Rückruf geübt werden sollten. Der Épagneul Breton hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, daher ist es wichtig, frühzeitig mit der Impulskontrolle und der Fokusierung auf den Besitzer zu beginnen. Sozialisation ist ebenfalls entscheidend, um sicherzustellen, dass der Hund gut mit anderen Hunden, Menschen und verschiedenen Umgebungen zurechtkommt.

Herausforderungen und Empfehlungen für die effektive Ausbildung und Sozialisierung

Eine Herausforderung in der Erziehung des Épagneul Breton kann sein ausgeprägter Jagdinstinkt sein. Es ist wichtig, von Anfang an ein solides Rückruftraining zu etablieren, um zu verhindern, dass der Hund bei jeder Gelegenheit Wild hinterherjagt. Zudem kann der Breton aufgrund seiner Intelligenz und seines Energielevels leicht unterfordert sein, was zu unerwünschtem Verhalten führen kann. Daher sollten Besitzer darauf achten, den Hund sowohl geistig als auch körperlich auszulasten.

Empfohlen wird, den Épagneul Breton in Aktivitäten wie Agility, Obedience oder auch Nasenarbeit einzubinden, um seinen Geist zu beschäftigen und seinen Körper zu fordern. Geduld und Konsequenz sind Schlüsselelemente in der Erziehung dieses Hundes. Ein gut ausgebildeter und sozialisierter Épagneul Breton ist ein treuer, aufmerksamer und liebevoller Begleiter, der viel Freude und Engagement in das Leben seiner Besitzer bringt.

Gesundheit und Pflege

Allgemeine Gesundheit und rassespezifische Krankheiten des Épagneul Breton

Der Épagneul Breton ist im Allgemeinen eine robuste und gesunde Rasse mit einer Lebenserwartung von etwa 12 bis 14 Jahren. Wie bei vielen Rassen gibt es jedoch bestimmte gesundheitliche Probleme, die bei Épagneul Bretons häufiger auftreten können. Dazu gehören Hüftdysplasie, eine Erkrankung, die die Hüftgelenke betrifft, und progressive Retinaatrophie, eine Augenkrankheit, die zur Erblindung führen kann.

épagneul breton

Andere Gesundheitsprobleme, die bei dieser Rasse vorkommen können, sind Epilepsie, Herzkrankheiten und verschiedene Hauterkrankungen. Regelmäßige Tierarztbesuche und Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig, um diese Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Pflegehinweise: Fellpflege, Ernährung und Vorsorge

Fellpflege: Der Épagneul Breton hat ein kurzes bis mittellanges Fell, das regelmäßige Pflege benötigt. Das Fell sollte wöchentlich gebürstet werden, um abgestorbene Haare zu entfernen und das Fell glänzend und gesund zu halten. Während der Fellwechselzeiten kann häufigeres Bürsten notwendig sein. Baden sollte nur bei Bedarf erfolgen, um die natürlichen Öle des Fells nicht zu entfernen.

Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für die Gesundheit des Épagneul Breton. Hochwertiges Hundefutter, das den Nährstoffbedarf des Hundes deckt, ist empfehlenswert. Die Futtermenge sollte entsprechend Alter, Gewicht und Aktivitätsniveau des Hundes angepasst werden. Frisches Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

Vorsorge: Regelmäßige Impfungen, Entwurmungen und Floh- und Zeckenprävention sind unerlässlich, um den Épagneul Breton gesund zu halten. Regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt, einschließlich Zahnkontrollen und Gesundheitschecks, sind wichtig, um eventuelle gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen.

Zusammenfassend benötigt der Épagneul Breton eine regelmäßige Pflege, um seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu gewährleisten. Eine angemessene Fellpflege, eine ausgewogene Ernährung und vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen tragen dazu bei, dass dieser lebhafte und aktive Hund ein langes und gesundes Leben führen kann.

Aktivitäten und Beschäftigung

Geeignete Aktivitäten für den Épagneul Breton

Der Épagneul Breton ist eine energiereiche und intelligente Rasse, die regelmäßige körperliche und geistige Anregung benötigt. Aufgrund seines jagdlichen Hintergrunds eignet sich der Épagneul Breton hervorragend für verschiedene Aktivitäten, die sowohl seine körperlichen als auch seine geistigen Fähigkeiten fordern.

Jagdsimulationsspiele: Diese Spiele nutzen den natürlichen Jagdtrieb des Épagneul Breton und halten ihn mental und körperlich aktiv. Dazu gehören Aktivitäten wie Apportierspiele, Fährtenarbeit oder das Suchen nach versteckten Gegenständen.

Hundesportarten: Der Épagneul Breton eignet sich ausgezeichnet für Hundesportarten wie Agility, Flyball oder Obedience. Diese Disziplinen fördern nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch die Bindung zwischen Hund und Besitzer.

Lange Spaziergänge: Regelmäßige, ausgedehnte Spaziergänge sind für den Épagneul Breton unerlässlich. Sie bieten ihm die Möglichkeit, seine Umgebung zu erkunden und seine Sinne zu stimulieren.

Wasserspiele: Aufgrund seiner Vorliebe für Wasser kann der Épagneul Breton an Wasserspielen und Schwimmaktivitäten teilnehmen, die eine hervorragende Form der Übung darstellen und besonders im Sommer erfrischend sind.

Wichtigkeit von Bewegung und geistiger Anregung

Bewegung: Der Épagneul Breton ist ein aktiver Hund, der tägliche Bewegung benötigt, um gesund und zufrieden zu bleiben. Ohne ausreichende Bewegung kann er Verhaltensprobleme wie übermäßiges Bellen, Zerstörungswut oder Hyperaktivität entwickeln.

Geistige Anregung: Neben der körperlichen Aktivität benötigt der Épagneul Breton auch geistige Herausforderungen. Intelligenzspiele, Tricktraining oder Suchspiele helfen, Langeweile zu vermeiden und den Geist des Hundes zu beschäftigen.

Die Bereitstellung geeigneter Aktivitäten und Beschäftigungsmöglichkeiten ist entscheidend für das Wohlbefinden des Épagneul Breton. Ein gut ausgelasteter Épagneul Breton ist ein glücklicher und ausgeglichener Begleiter, der sich positiv in das Familienleben einfügt.

Der Épagneul Breton in der Familie und im Alltag

Integration in das Familienleben

Der Épagneul Breton ist bekannt für seine freundliche und liebevolle Art, was ihn zu einem idealen Familienhund macht. Er integriert sich gut in das Familienleben und baut starke Bindungen zu seinen Menschen auf. Seine anpassungsfähige Natur ermöglicht es ihm, sich an unterschiedliche Haushaltsstrukturen anzupassen, sei es in einer aktiven Familie mit Kindern oder bei einem alleinstehenden Besitzer.

Interaktion mit Kindern und anderen Haustieren

Der Épagneul Breton ist im Umgang mit Kindern geduldig und sanft. Seine verspielte Natur macht ihn zu einem großartigen Spielgefährten für Kinder, allerdings sollte immer eine Aufsicht durch Erwachsene gewährleistet sein. Auch mit anderen Haustieren, einschließlich Katzen, kann er gut auskommen, besonders wenn er von klein auf an sie gewöhnt wird.

Anpassung an das häusliche Leben

Der Épagneul Breton passt sich gut an das Leben in einem Haus oder einer Wohnung an, vorausgesetzt, er erhält ausreichend Bewegung und geistige Anregung. Er bevorzugt ein aktives Leben und sollte regelmäßig Gelegenheit zum Laufen, Spielen und Erkunden haben.

Training und Beschäftigung im Alltag

Regelmäßiges Training und Beschäftigung sind wichtig, um den Épagneul Breton geistig und körperlich zufrieden zu stellen. Kurze Trainingseinheiten im Alltag helfen, seine Aufmerksamkeit zu halten und positive Verhaltensweisen zu fördern. Spiele, die seine natürlichen Instinkte ansprechen, wie Apportieren oder Suchspiele, sind ebenfalls empfehlenswert.

Anpassungsfähigkeit an verschiedene Lebensumstände

Der Épagneul Breton ist eine anpassungsfähige Rasse, die sowohl in ländlichen als auch in städtischen Umgebungen gut zurechtkommt. Seine Intelligenz und sein Wunsch, zu gefallen, machen ihn zu einem leicht zu trainierenden Hund, der sich gut an die Bedürfnisse seiner Besitzer anpasst.

Der Épagneul Breton ist somit eine vielseitige und liebevolle Rasse, die sich nahtlos in das Familienleben einfügt und sich an verschiedene Lebensumstände anpassen kann. Seine freundliche Natur und seine Intelligenz machen ihn zu einem treuen Begleiter in nahezu jeder Lebenssituation.

Anschaffung und Auswahl eines Épagneul Breton

Auswahl eines Épagneul Breton Welpen

Bei der Auswahl eines Épagneul Breton Welpen ist es wichtig, sich an seriöse Züchter zu wenden. Ein guter Züchter wird Wert auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere legen und Ihnen gern die Elterntiere sowie die Aufzuchtbedingungen zeigen. Achten Sie darauf, dass der Züchter die Welpen gut sozialisiert und sie an verschiedene Umweltreize gewöhnt hat. Informieren Sie sich über die Gesundheitsvorsorge der Elterntiere, insbesondere über genetische Tests und Impfungen.

Wichtige Kriterien bei der Auswahl

  • Gesundheitszeugnisse und Impfnachweise der Welpen.
  • Sozialverhalten und Temperament des Welpen.
  • Information über die genetische Linie und mögliche Erbkrankheiten.
  • Beobachtung, wie der Welpe mit seinen Geschwistern und Menschen interagiert.

Vorbereitungen für das neue Zuhause

Bevor der Welpe einzieht, sollten Sie Ihr Zuhause welpensicher machen. Entfernen Sie gefährliche Gegenstände, sichern Sie Treppen und sorgen Sie für einen ruhigen, gemütlichen Schlafplatz. Legen Sie sich ein Starter-Set zu, das Futter, Wassernäpfe, ein Hundebett, Spielzeug und Pflegeutensilien beinhaltet.

Die ersten Tage und Wochen

In den ersten Tagen und Wochen ist es wichtig, dem Welpen Zeit zur Eingewöhnung zu geben. Vermeiden Sie in dieser Zeit zu viel Trubel und Besuche von Freunden, um den Welpen nicht zu überfordern. Beginnen Sie früh mit der Stubenreinheit und dem Grundgehorsamstraining. Einfache Kommandos wie „Sitz“ und „Hier“ können spielerisch geübt werden.

Bindungsaufbau und Sozialisierung

Eine enge Bindung zum Besitzer ist für den Épagneul Breton sehr wichtig. Verbringen Sie viel Zeit mit ihm, spielen und kuscheln Sie, um eine starke Beziehung aufzubauen. Auch die Sozialisierung mit anderen Hunden und Menschen sollte früh beginnen, um den Welpen an verschiedene Situationen zu gewöhnen.

Durch sorgfältige Auswahl und Vorbereitung können Sie sicherstellen, dass Ihr Épagneul Breton Welpe einen reibungslosen Start in sein neues Leben hat. Mit Geduld und liebevoller Zuwendung wird er zu einem treuen und glücklichen Begleiter heranwachsen.

épagneul breton

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Épagneul Breton

Sind Épagneul Bretons gute Familienhunde?

Ja, Épagneul Bretons sind ausgezeichnete Familienhunde. Sie sind bekannt für ihre freundliche und liebevolle Art. Ihre Anpassungsfähigkeit und ihr Wunsch nach menschlicher Gesellschaft machen sie zu idealen Begleitern für Familien.

Wie viel Bewegung benötigt ein Épagneul Breton?

Épagneul Bretons sind aktive Hunde, die regelmäßige Bewegung benötigen. Mindestens ein bis zwei Stunden Auslauf pro Tag sind empfehlenswert. Diese Rasse liebt es, zu spielen, zu laufen und zu schwimmen, daher sind Aktivitäten im Freien ideal.

Ist der Épagneul Breton leicht zu erziehen?

Ja, der Épagneul Breton gilt als intelligent und lernwillig, was die Erziehung erleichtert. Wichtig sind Konsistenz und positive Verstärkung. Frühzeitiges Training und Sozialisierung sind entscheidend für eine gute Erziehung.

Welche gesundheitlichen Probleme treten bei Épagneul Bretons auf?

Wie alle Rassen können auch Épagneul Bretons an spezifischen Gesundheitsproblemen leiden, darunter Hüftdysplasie und bestimmte erbliche Augenerkrankungen. Regelmäßige tierärztliche Kontrollen und eine gesunde Ernährung sind wichtig, um die Gesundheit zu fördern.

Wie pflegeleicht ist das Fell des Épagneul Breton?

Das Fell des Épagneul Breton ist pflegeleicht. Es sollte regelmäßig gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden. Häufiges Baden ist nicht erforderlich, es sei denn, der Hund ist besonders schmutzig.

Wie lange lebt ein Épagneul Breton?

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Épagneul Bretons liegt zwischen 12 und 14 Jahren. Eine angemessene Pflege, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung können dazu beitragen, ein langes und gesundes Leben zu fördern.

Kann ein Épagneul Breton in einer Wohnung leben?

Obwohl ein Épagneul Breton in einer Wohnung leben kann, benötigt er ausreichend Bewegung und geistige Anregung. Ein Haus mit einem sicher eingezäunten Garten ist ideal, aber regelmäßige Spaziergänge und Spielzeiten sind unerlässlich.

Abschluss und Handlungsempfehlungen

Der Épagneul Breton, auch bekannt als Brittany Spaniel, ist eine vielseitige und energische Rasse, die sich durch ihre Intelligenz, Loyalität und Anpassungsfähigkeit auszeichnet. Ursprünglich als Jagdhund gezüchtet, hat der Épagneul Breton auch als Familienhund große Beliebtheit erlangt. Seine mittlere Größe und sein freundliches, ausgeglichenes Wesen machen ihn zu einem idealen Begleiter für aktive Familien.

Wichtige Empfehlungen:

  1. Ausreichende Bewegung und geistige Anregung: Der Épagneul Breton benötigt tägliche Bewegung und geistige Herausforderungen. Lange Spaziergänge, Spiele und gelegentliche Jagd- oder Sportaktivitäten tragen zu seinem körperlichen und mentalen Wohlbefinden bei.
  2. Konsequente Erziehung und Sozialisierung: Eine frühe und konsequente Erziehung, kombiniert mit positiver Verstärkung, ist entscheidend. Sozialisierung sollte frühzeitig erfolgen, um einen gut angepassten und umgänglichen Hund zu fördern.
  3. Gesundheitsüberwachung: Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen sind wichtig, um potenzielle Gesundheitsprobleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Eine ausgewogene Ernährung und Vorsorge sind ebenfalls von Bedeutung.
  4. Fellpflege: Das Fell des Épagneul Breton ist pflegeleicht, erfordert aber regelmäßiges Bürsten, um Verfilzungen zu vermeiden.
  5. Integration in die Familie: Der Épagneul Breton ist ein ausgezeichneter Familienhund. Seine Integration in den Familienalltag, einschließlich der Einbindung in Aktivitäten, stärkt die Bindung und fördert sein Glück.

Für zukünftige Besitzer ist es wichtig, die Rasse gut zu verstehen und sicherzustellen, dass ihre Lebensweise und ihr Umfeld den Bedürfnissen des Épagneul Breton entsprechen. Eine verantwortungsvolle Zucht und Auswahl des Welpen, zusammen mit einer liebevollen und engagierten Haltung, garantieren eine bereichernde und langfristige Beziehung mit diesem wunderbaren Begleiter.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert