Aegidienberger Pferd: Die elegante Islandpferd-Mix-Rasse

aegidienberger

Einleitung

Der Aegidienberger ist eine faszinierende Pferderasse, die aus der Kreuzung zwischen dem temperamentvollen Peruanischen Paso und dem robusten Isländer hervorgegangen ist. Diese einzigartige Kombination hat eine Pferderasse geschaffen, die sowohl für ihre außergewöhnlichen Gangarten als auch für ihre Vielseitigkeit und ihr freundliches Wesen bekannt ist.

Überblick über die Rasse

Der Aegidienberger, benannt nach dem Ort Aegidienberg in Deutschland, wo die Rasse ihren Ursprung hat, vereint die besten Eigenschaften seiner Vorfahren. Diese Pferde sind mittelgroß, kräftig gebaut und bekannt für ihre Ausdauer und ihr sanftes Gemüt. Sie besitzen eine natürliche Begabung für die Tölt-Gangart, die sie von den Isländern geerbt haben, sowie die elegante Bewegung und das temperamentvolle Wesen der Peruanischen Pasos.

Die Entstehung einer neuen Pferderasse

Die Entstehung des Aegidienbergers ist das Ergebnis gezielter Zuchtbestrebungen, die darauf abzielten, ein Pferd zu schaffen, das sowohl die Fähigkeit zum Tölt besitzt als auch die körperliche Robustheit und Vielseitigkeit für verschiedene Reitsportdisziplinen. In den 1980er Jahren begannen Walter Feldmann Senior und sein Sohn Walter Feldmann Junior mit der Kreuzung von Peruanischen Pasos und Isländern, mit dem Ziel, ein leistungsfähiges und charakterstarkes Gangpferd zu züchten. Das Ergebnis dieser Bemühungen war die Geburt einer neuen Rasse, die sowohl für Freizeitreiter als auch für den Einsatz in der klassischen Reiterei geeignet ist.

Herkunft und Zuchtgeschichte

Die Aegidienberger Pferderasse ist ein faszinierendes Beispiel für züchterische Innovation und die Schaffung einer neuen Rasse durch die gezielte Kreuzung zweier sehr unterschiedlicher Pferdetypen. Diese Rasse repräsentiert eine harmonische Kombination aus den Eigenschaften des Isländers und des Peruanischen Pasos, entwickelt mit dem Ziel, ein vielseitiges, robustes und charakterstarkes Gangpferd zu erschaffen.

Ursprung des Aegidienbergers

Die Entstehung des Aegidienbergers ist eng mit dem Gestüt Aegidienberg in Bad Honnef, Deutschland, verbunden. In den späten 1980er Jahren begannen Walter Feldmann Senior und sein Sohn, Walter Feldmann Junior, mit dem Experiment, Isländer mit Peruanischen Pasos zu kreuzen. Ihre Vision war es, ein Pferd zu züchten, das die stärken Tölt- und Pass-Gangarten des Isländers und die Eleganz sowie das temperamentvolle Wesen des Peruanischen Pasos vereint. 1994 wurde der Aegidienberger offiziell als eigene Rasse anerkannt, was einen bedeutenden Meilenstein in der Zuchtgeschichte darstellte. Diese Anerkennung war das Ergebnis jahrelanger selektiver Zucht und der erfolgreichen Etablierung einer stabilen Population, die die gewünschten Merkmale konsequent vererbte.

Bedeutende Persönlichkeiten

Walter Feldmann Senior und Walter Feldmann Junior sind die zentralen Figuren in der Zuchtgeschichte des Aegidienbergers. Ihre visionäre Arbeit und ihr Engagement für die Entwicklung einer neuen Gangpferderasse waren entscheidend für den Erfolg des Projekts. Sie gründeten den Zuchtverband für das Aegidienberger Pferd e.V., der bis heute für die Registrierung, den Erhalt und die Förderung der Rasse zuständig ist. Der Verband spielt eine Schlüsselrolle bei der Definition von Zuchtzielen, der Organisation von Zuchtschauen und der Bereitstellung von Informationen für Züchter und Interessierte. Die Feldmanns und der Zuchtverband haben maßgeblich dazu beigetragen, dass der Aegidienberger eine anerkannte und geschätzte Pferderasse in Deutschland und darüber hinaus wurde.

Die Geschichte des Aegidienbergers ist ein beeindruckendes Beispiel für die Möglichkeiten der Pferdezucht, durch gezielte Selektion und Leidenschaft für Pferde neue Wege zu beschreiten. Die Rasse steht heute für Vielseitigkeit, Leistungsfähigkeit und ein einzigartiges Reiterlebnis, das die Qualitäten ihrer Ursprungsrassen in sich vereint.

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Der Aegidienberger ist eine Pferderasse, die durch ihre einzigartige Kombination aus physischen und funktionellen Eigenschaften besticht. Diese Rasse, die aus der Kreuzung des robusten Isländers und des eleganten Peruanischen Pasos entstanden ist, vereint die besten Merkmale beider Linien in einem mittelgroßen, leistungsfähigen Gangpferd.

Physische Eigenschaften

Der Körperbau des Aegidienbergers spiegelt seine doppelte Abstammung wider: Er präsentiert einen kompakten und muskulösen Körper, der sowohl für Ausdauer als auch für Kraft steht. Die typische Größe dieser Pferde liegt zwischen 135 und 155 Zentimetern, was sie in die Kategorie der Kleinpferde oder großen Ponys einordnet. Ihre Fellfarben variieren und umfassen ein breites Spektrum, darunter die klassischen Farben Braun, Schimmel, Rappe und Fuchs. Das Fell ist typischerweise glatt und pflegeleicht, und viele Aegidienberger besitzen auffällige Abzeichen und Muster, die sie besonders attraktiv machen.

Besondere Gangarten

Eine der herausragenden Eigenschaften des Aegidienbergers ist seine Fähigkeit, neben den Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp auch spezielle Gangarten wie den Tölt auszuführen. Der Tölt ist eine vierphasige Gangart, die sich durch eine hohe Schrittfrequenz und eine ausgeprägte Trittsicherheit auszeichnet, wodurch ein sehr komfortables Reiten ohne deutliche Vertikalbewegung des Reiters ermöglicht wird. Diese Gangart, vererbt vom isländischen Elternteil, macht den Aegidienberger zu einem idealen Freizeitpferd für lange Ausritte auf unterschiedlichstem Gelände. Einige Aegidienberger beherrschen darüber hinaus den Paso, eine weitere spezielle Gangart des peruanischen Elternteils, die durch eine laterale Fußfolge und eine außergewöhnliche Gleichmäßigkeit gekennzeichnet ist.

Zusammengefasst repräsentiert das Erscheinungsbild des Aegidienbergers eine harmonische Verschmelzung von Form und Funktion. Seine besonderen Gangarten, kombiniert mit einem robusten Körperbau und einer anpassungsfähigen Größe, machen ihn zu einem vielseitigen Partner für eine Vielzahl von Reitdisziplinen und Freizeitaktivitäten.

Charakter und Verhalten

Der Aegidienberger ist für sein ausgeglichenes Temperament und seine bemerkenswerte soziale Intelligenz bekannt. Diese Pferderasse kombiniert die ruhige Gelassenheit des Isländers mit der lebhaften Energie des Peruanischen Pasos, was zu einem freundlichen, kooperativen und vielseitigen Pferd führt.

Wesenszüge

Aegidienberger zeichnen sich durch ihre außergewöhnliche Geduld und ihr sanftmütiges Wesen aus. Sie sind bekannt für ihre starke Bindung zu Menschen und ihre Fähigkeit, sich schnell und positiv auf ihre Umgebung einzustellen. Diese Pferde zeigen ein hohes Maß an Vertrauen und Mut, was sie zu zuverlässigen Partnern sowohl im Gelände als auch auf dem Reitplatz macht. Ihr freundliches Wesen macht sie zu idealen Familienpferden, die gut mit Kindern und anderen Tieren auskommen.

Anpassungsfähigkeit und Trainierbarkeit

Die Aegidienberger sind aufgrund ihrer Intelligenz und ihres Wunsches zu gefallen, leicht zu trainieren. Sie zeigen eine bemerkenswerte Anpassungsfähigkeit an verschiedene Reitstile und Disziplinen, von der Dressur über das Westernreiten bis hin zum Distanzreiten. Ihre schnelle Auffassungsgabe und die Bereitschaft, neue Aufgaben zu lernen und zu meistern, machen das Training mit ihnen zu einem Vergnügen. Besonders hervorzuheben ist ihre Fähigkeit, spezielle Gangarten wie den Tölt und den Paso zu erlernen und auszuführen, was eine spezielle Abstimmung zwischen Reiter und Pferd erfordert.

Die Kombination aus Charakterstärke, Intelligenz und physischer Fähigkeit macht den Aegidienberger zu einem außergewöhnlich vielseitigen Pferd. Sie passen sich leicht an die Bedürfnisse ihrer Besitzer an und können in einer Vielzahl von Disziplinen und Aktivitäten erfolgreich sein. Ihre angenehmen Wesenszüge und ihre Lernbereitschaft machen sie zu idealen Partnern für Anfänger und erfahrene Reiter gleichermaßen.

aegidienberger

Pflege und Gesundheit

Die Pflege des Aegidienbergers ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass das Pferd gesund, zufrieden und leistungsfähig bleibt. Aufgrund seiner einzigartigen Abstammung und Eigenschaften benötigt der Aegidienberger eine spezielle Pflege, die sowohl allgemeine als auch rassespezifische Aspekte umfasst.

Pflegebedarf

Der Aegidienberger, wie alle Pferde, benötigt regelmäßige Fellpflege. Dies beinhaltet das Bürsten, um Schmutz, Staub und lose Haare zu entfernen, was nicht nur das Erscheinungsbild verbessert, sondern auch die Hautgesundheit fördert und die Bindung zwischen Pferd und Besitzer stärkt. Die Hufpflege ist ebenso wichtig; regelmäßiges Schneiden und gegebenenfalls Beschlagen durch einen Fachmann sind unerlässlich, um Hufprobleme zu vermeiden und die korrekte Gangart des Pferdes zu erhalten.

Gesundheitsaspekte

Wie bei jeder Pferderasse gibt es bei den Aegidienbergern gesundheitliche Probleme, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Aufgrund ihrer gemischten Abstammung können Aegidienberger eine robuste Gesundheit von den Isländern erben, doch ist es wichtig, auf spezifische Probleme zu achten, die aus ihrer einzigartigen genetischen Zusammensetzung resultieren könnten. Dazu gehören potenzielle Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie die Neigung zu Hautproblemen, insbesondere in den Fellfalten, falls diese vorhanden sind.

Vorsorgemaßnahmen umfassen regelmäßige tierärztliche Untersuchungen, Impfungen und Parasitenkontrolle, um das Risiko von Krankheiten zu minimieren. Eine ausgewogene Ernährung, die auf das Alter, den Aktivitätsgrad und den individuellen Gesundheitszustand des Pferdes abgestimmt ist, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in der Gesundheitsvorsorge.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Zahn- und Maulpflege gelegt werden, da Probleme in diesem Bereich die Fähigkeit des Pferdes zur Nahrungsaufnahme und zum Tragen des Gebisses beeinträchtigen können. Regelmäßige Kontrollen durch einen Pferdezahnarzt sind empfehlenswert.

Zusammenfassend erfordert die Pflege eines Aegidienbergers ein umfassendes Verständnis seiner Bedürfnisse und potenziellen Gesundheitsrisiken. Eine enge Zusammenarbeit mit Tierärzten, Hufschmieden und anderen Fachleuten ist unerlässlich, um das Wohlbefinden dieser bemerkenswerten Pferderasse zu gewährleisten.

Erziehung und Training

Die Erziehung und das Training des Aegidienbergers setzen ein tiefes Verständnis für die Natur dieser besonderen Pferderasse sowie Geduld und Konsistenz voraus. Ihre Intelligenz und Sensibilität machen sie zu aufmerksamen Lernenden, doch erfordern diese Eigenschaften auch einen angepassten Trainingsansatz.

Trainingsansätze

Für Aegidienberger ist eine Kombination aus Respekt, Vertrauen und klarer Kommunikation im Training essentiell. Positive Verstärkung und die Vermeidung von übermäßigem Druck sind entscheidend, um eine starke Bindung aufzubauen und die Bereitschaft des Pferdes zur Mitarbeit zu fördern. Frühsozialisierung, die Exposition gegenüber verschiedenen Umgebungen, Objekten und Situationen, hilft dabei, ein selbstbewusstes und gut angepasstes Pferd zu entwickeln. Dies beinhaltet auch die Gewöhnung an Handling, Hufpflege und das Tragen von Ausrüstung.

Ein Schlüsselaspekt im Training des Aegidienbergers ist die Förderung seiner natürlichen Gangarten, insbesondere des Tölts. Die Arbeit mit einem Trainer, der Erfahrung mit Gangpferden hat, kann sehr vorteilhaft sein, um die einzigartigen Bewegungsabläufe des Aegidienbergers zu verstehen und zu fördern.

Herausforderungen und Lösungen

Eine Herausforderung in der Erziehung von Aegidienbergern kann ihre Sensibilität sein. Sie reagieren stark auf die Stimmungen und das Verhalten ihrer menschlichen Begleiter. Eine ruhige, beständige Herangehensweise und die Vermeidung von Härte oder Ungeduld sind entscheidend, um Vertrauen zu gewinnen und aufrechtzuerhalten.

Ein weiterer Punkt ist ihre Intelligenz, die sie manchmal zu eigensinnigem Verhalten neigen lässt. Konsequenz ohne Strenge, die Etablierung klarer Regeln und Grenzen sowie abwechslungsreiches Training helfen, Langeweile und Ungehorsam zu vermeiden.

Beim Training spezifischer Gangarten wie dem Tölt ist es wichtig, das Pferd nicht zu überfordern und die Entwicklung schrittweise zu fördern. Ein zu frühes oder intensives Training kann zu Verspannungen und einer negativen Assoziation mit der Arbeit führen. Stattdessen sollte der Fokus auf Entspannung, Balance und der schrittweisen Steigerung der Anforderungen liegen.

Zusammenfassend erfordern Erziehung und Training des Aegidienbergers ein tiefes Verständnis für seine Bedürfnisse und Charaktereigenschaften. Eine positive, geduldige und konsequente Herangehensweise ist der Schlüssel zum Erfolg, um das Potenzial dieser vielseitigen und charakterstarken Pferderasse voll auszuschöpfen.

Aktivitäten und Einsatzgebiete

Der Aegidienberger ist eine Pferderasse, die sich durch ihre Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit in verschiedenen Einsatzgebieten auszeichnet. Diese Eigenschaften, kombiniert mit ihrer angenehmen Gangart und ihrem freundlichen Wesen, machen sie zu idealen Partnern sowohl im Freizeitbereich als auch in spezifischeren Disziplinen des Reitsports und der Therapie.

Vielseitigkeit im Einsatz

Aegidienberger finden aufgrund ihrer robusten Natur und ihrer ausgeglichenen Persönlichkeit in einer Vielzahl von Bereichen Anwendung. Im Freizeitbereich sind sie wegen ihres ruhigen und geduldigen Wesens besonders bei Familien und Reitanfängern beliebt. Ihre Fähigkeit, lange Strecken in ihrem komfortablen Tölt zurückzulegen, macht sie zu idealen Begleitern für ausgedehnte Geländeritte und Distanzreiten.

Im Sport zeigen Aegidienberger ihre Stärken in Disziplinen, die ihre speziellen Gangarten und ihre Agilität betonen. Sie haben sich in der Gangpferdereiterei, insbesondere in Prüfungen, die den Tölt und den Pass hervorheben, bewährt. Ihre Intelligenz und Lernwilligkeit prädestinieren sie zudem für Disziplinen wie Working Equitation, bei der Vielseitigkeit, Gehorsam und Agilität gefragt sind.

In der Therapie wird der Aegidienberger aufgrund seiner sanften Gangarten und seines einfühlsamen Charakters geschätzt. Sein gleichmäßiger Tölt bietet eine besondere therapeutische Wirkung für Reiter mit körperlichen Einschränkungen, da er eine sanfte Bewegung ohne starke Erschütterungen ermöglicht.

Geeignete Disziplinen

Der Aegidienberger ist besonders in Reitdisziplinen erfolgreich, die Geschicklichkeit, Ausdauer und die Fähigkeit zur Ausführung spezieller Gangarten erfordern. Neben dem bereits erwähnten Distanzreiten und der Working Equitation sind sie auch im Fahrsport und bei Showauftritten eine gute Wahl. Ihre besonderen Gangarten, insbesondere der Tölt, werden in Gangpferdewettbewerben und bei Schauen, die speziell auf Gangpferde ausgerichtet sind, hervorgehoben.

Durch die Kombination von Eigenschaften ihrer isländischen und peruanischen Vorfahren, wie Ausdauer, Robustheit und die Fähigkeit zu besonderen Gangarten, eignen sich Aegidienberger für eine Vielzahl von Aktivitäten. Ihre Vielseitigkeit und ihr angenehmes Temperament ermöglichen es Reitern aller Erfahrungsstufen, in verschiedenen Disziplinen und Aktivitäten Freude und Erfolg mit diesen besonderen Pferden zu finden.

Anschaffung und Haltung

Die Entscheidung für einen Aegidienberger ist der Beginn einer spannenden Reise in die Welt der Pferdehaltung. Diese Rasse, bekannt für ihre Vielseitigkeit und ihr angenehmes Wesen, erfordert jedoch wie alle Pferde eine durchdachte Vorbereitung und Haltung, um ihr Wohlergehen zu gewährleisten.

Auswahl eines Aegidienbergers

Bei der Auswahl eines Aegidienbergers ist es wichtig, sich an seriöse Züchter zu wenden, die Wert auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und die rassetypischen Merkmale der Tiere legen. Ein guter Züchter wird transparent über die Abstammung, Gesundheitsvorsorge und bisherige Haltung informieren. Potenzielle Käufer sollten nach Möglichkeit mehrere Besuche planen, um die Pferde in ihrer gewohnten Umgebung zu beobachten und einen Eindruck von ihrem Charakter und Verhalten zu bekommen.

aegidienberger

Es ist zudem ratsam, ein Pferd auszuwählen, das zu den eigenen Reitkenntnissen und dem geplanten Einsatzgebiet passt. Einsteiger sollten nach einem Aegidienberger mit einem ruhigen, ausgeglichenen Temperament Ausschau halten, während erfahrenere Reiter vielleicht ein Pferd mit speziellen Fähigkeiten in bestimmten Gangarten oder für Wettbewerbe bevorzugen.

Haltungsbedingungen

Die Haltung eines Aegidienbergers sollte dessen Bedürfnisse nach Bewegung, Sozialkontakt und artgerechter Ernährung berücksichtigen. Eine Unterbringung mit ausreichend großzügigen Koppeln oder Weideflächen ermöglicht täglichen Auslauf und sozialen Umgang mit Artgenossen, was für das mentale und physische Wohlbefinden des Pferdes essentiell ist.

Eine artgerechte Fütterung, die den Bedarf an Energie, Nährstoffen und Mineralien deckt, ist ebenso wichtig. Die Ernährung sollte auf das Alter, den Gesundheitszustand und die Aktivität des Pferdes abgestimmt sein. Regelmäßige tierärztliche Kontrollen, Impfungen und Wurmkuren sind unerlässlich, um die Gesundheit des Aegidienbergers zu erhalten.

Die tägliche Pflege, einschließlich Fellpflege, Hufpflege und Zahnpflege, trägt ebenfalls zur Gesundheit und zum Wohlbefinden bei. Die Investition in eine gute Ausbildung und regelmäßige Fortbildung im Umgang mit Pferden kann zudem helfen, eine starke Bindung zum Aegidienberger aufzubauen und gemeinsam zu wachsen.

Die Anschaffung und Haltung eines Aegidienbergers ist eine langfristige Verpflichtung, die Verantwortung, Geduld und Hingabe erfordert. Mit der richtigen Vorbereitung und einem verantwortungsbewussten Ansatz kann die Beziehung zwischen Mensch und Pferd jedoch zu einer bereichernden Erfahrung für beide Seiten werden.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die Rasse des Aegidienbergers weckt oft Neugier und Fragen, besonders aufgrund ihrer einzigartigen Abstammung und Eigenschaften. Hier sind Antworten auf einige der häufigsten Fragen, die Interessenten und Besitzer dieser faszinierenden Pferderasse stellen.

Antworten auf häufige Fragen

1. Was macht den Aegidienberger so besonders? Der Aegidienberger ist eine Kreuzung aus dem Peruanischen Paso und dem Isländer, bekannt für seine robuste Konstitution und seine einzigartigen Gangarten, insbesondere den Tölt. Diese Kombination ergibt ein vielseitiges, leichtrittiges und temperamentvolles Pferd, das sich sowohl für Freizeitreiten als auch für den Sport eignet.

2. Wie groß wird ein Aegidienberger? Aegidienberger erreichen in der Regel eine Größe zwischen 135 und 155 cm. Diese mittlere Größe macht sie zu idealen Partnern für Jugendliche und Erwachsene verschiedener Staturen.

3. Sind Aegidienberger für Anfänger geeignet? Wegen ihres ausgeglichenen Temperaments und ihrer Intelligenz sind Aegidienberger oft gut für Anfänger geeignet. Es ist jedoch wichtig, dass Anfänger von einem erfahrenen Trainer begleitet werden, um die besonderen Bedürfnisse und Charakterzüge des Pferdes zu verstehen.

4. Welche Pflege benötigt ein Aegidienberger? Aegidienberger benötigen die übliche Pferdepflege, einschließlich regelmäßiger Fell-, Huf- und Zahnpflege. Aufgrund ihrer robusten Natur sind sie relativ pflegeleicht, jedoch sollten Besitzer auf die speziellen Anforderungen der Rasse in Bezug auf Ernährung und Bewegung achten.

5. Sind Aegidienberger gesundheitlich robust? Wie alle Pferderassen können Aegidienberger bestimmte Gesundheitsprobleme entwickeln, doch insgesamt gelten sie als robuste und widerstandsfähige Tiere. Regelmäßige tierärztliche Kontrollen und vorbeugende Maßnahmen sind wichtig, um die Gesundheit des Pferdes zu gewährleisten.

6. In welchen Disziplinen kann ein Aegidienberger eingesetzt werden? Aufgrund ihrer Vielseitigkeit und ihres angenehmen Gangs sind Aegidienberger in verschiedenen Reitdisziplinen einsetzbar, darunter Freizeitreiten, Distanzreiten, Trail, Dressur und sogar im therapeutischen Reiten.

Diese Antworten sollen einen ersten Überblick bieten und dazu beitragen, ein tieferes Verständnis für die Besonderheiten und Bedürfnisse der Aegidienberger zu entwickeln.

Abschluss und Ausblick

Zusammenfassung der Rassemerkmale

Der Aegidienberger, eine einzigartige Kreuzung zwischen dem Peruanischen Paso und dem Isländer, hat sich als vielseitige und charakterstarke Pferderasse etabliert. Mit einer mittleren Größe, robustem Körperbau und speziellen Gangarten, insbesondere dem Tölt, bietet er Reitern ein unvergleichliches Reiterlebnis. Sein ausgeglichenes Temperament und seine Intelligenz machen ihn zu einem idealen Partner sowohl für erfahrene Reiter als auch für Anfänger. Die Pflegebedürfnisse des Aegidienbergers sind relativ unkompliziert, wobei regelmäßige Fell- und Hufpflege sowie gesundheitsbewusste Ernährung und Bewegung entscheidend sind.

Zukunftsaussichten

Die Zukunft des Aegidienbergers sieht vielversprechend aus. Als junge Rasse, die erst in den späten 1990er Jahren offiziell anerkannt wurde, hat sie das Potential, in der Reitgemeinschaft weiter an Popularität zu gewinnen. Ihre Vielseitigkeit in verschiedenen Reitdisziplinen und ihre Eignung für verschiedene Reiter machen sie zu einer attraktiven Option für Reitsportbegeisterte. Darüber hinaus könnte die kontinuierliche Aufmerksamkeit für die Gesundheit und das Wohlergehen der Pferde dazu beitragen, die Rasse weiter zu stärken und ihre einzigartigen Eigenschaften zu bewahren. Der Aegidienberger steht somit als Symbol für Innovation und Diversität in der Welt der Pferdezucht und verspricht, ein fester Bestandteil in der internationalen Reitgemeinschaft zu werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert